top of page
2021_06_LOGO_PUR_NOVO_TRANSPARENT.png
  • Autorenbild◾️PROJEKT◾️HISTORISCHE◾️GRENZE◾️

Weiterer Landhegestein kommt an die Grenzlinie zurück!


Bild: v.l.n.r. Jürgen C. Nickel (Dt. Grenzsteinforschung), Herr Andreas Vogt, Frau Sabine Vogt, Herr Carlo Schindhelm (Bayerischer Rundfunk)


Am 19.11.2022 trafen wir uns zum Interview mit den Eheleuten Vogt aus Wörnitz (LKr. Ansbach), die hier ein Bed & Breakfast mit dem Namen "Apfelstern" führen. Sie hatten das dazu gehörende Haus im Jahr 2018 gekauft und nach den Vorgaben des Denkmalschutzes restauriert.

Dabei ist den Eheleuten Vogt ein alter Stein aufgefallen, der mit Wappen geschmückt war.

Bei diesem Stein handelt es sich um einen sog. Landhegestein, der nach dem am 27.12.1617 zwischen dem Markgrafen Joachim Ernst von Brandenburg-Ansbach und dem Rat und der Stadt Rothenburg geschlossenen Vertrag gesetzt worden ist.


Der Landhegestein trägt keine Nummerierung, so dass er der Grenzsteinlinie am "Karrachsee" zuzuordnen ist. Wir hatten schon im Jahr 2019 diesen Stein einmal besichtigt und in der Zwischenzeit seinen historischen Standort recherchiert.


Diese Recherche ist bei dieser Teilgrenzlinie (es gibt noch eine bei Reichardsroth und eine bei Wettringen) sehr schwierig, weil die fehlende Nummerierung die Zuordnung der Steine zu ihren Standorten erschwert.


Bei diesem Stein sind wir uns inzwischen relativ sicher, dass er zu dem Grenzsteinstumpf gehört, der die Steinnummer AN-SR-KARR-010 trägt. Seine Lage ist südwestlich von Windelsbach im dortigen Waldgebiet. Hier grenzt dieser Stumpf aktuell den Staatsforst von Privatwäldern ab.


Frau Vogt teilte dem Bayerischen Rundfunk mit, dass Sie sich wünsche diesen Stein wieder an die historische Grenze bringen zu lassen, da er dort seiner Aufgabe als Denkmal der Geschichte am besten gerecht werden könne. Sie sei mit Ihrem Mann sehr der Geschichte verbunden und auch bemüht ihren Gästen, die immer wieder nach der Geschichte ihres Hauses und der der Frankenhöhe fragen, Rede und Antwort zu stehen.


Die Deutsche Grenzsteinforschung wird nun alles in die Wege leiten, um diesen Stein wieder seiner Bestimmung zuzuführen und dankt der Familie Vogt für Ihre Entscheidung zu Gunsten der Region.


Der Bayerische Rundfunk erstellt derzeit eine Dokumentation zur Thematik "Grenzsteinforschung mit Schwerpunkt auf die Rothenburger Landhege". Die Sendung ist in Bayern 2 für den 25.03.2023, 12.05 Uhr, geplant. Die Sendung heißt "Zeit für Bayern".



LINKS:


Bed and Breakfast Apfelstern in Wörnitz - http://apfelstern.eu


0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page