2021_06_LOGO_PUR_NOVO_TRANSPARENT.png
  • ◾️PROJEKT◾️HISTORISCHE◾️GRENZE◾️

Setzung Landhegestein 02.10.2022


Nach der Rückführung des historischen Landhegesteins mit der freundlichen Unterstützung durch die Stadt Weikersheim und der Abwicklung aller rechtlichen und organisatorischen Fragen, konnten wir den Termin zur Feierstunde anläßlich der Setzung des Landhegesteins LHNO 38 festsetzen auf den

02.10.2022, ab 14 Uhr

Die Feierstunde findet an der historischen Setzungsstelle in Reichardsroth (Gde. Ohrenbach) am nördlichen Ortsende statt.

Mit dem nachfolgenden Link können Sie den Veranstaltungsort aufrufen und sich mit Google Maps navigieren lassen:

https://www.google.de/maps/place/49%C2%B029'16.5%22N+10%C2%B011'06.2%22E/@49.4879202,10.1828669,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x0:0xe945f506935bccc6!8m2!3d49.4879167!4d10.1850556!5m1!1e1

Folgende Ehrengäste haben Ihr Kommen angekündigt:

  • Landrat Dr. Jürgen Ludwig (vorbehaltlich) - LKr. Ansbach

  • stv. Landrat Reinhard Streng - LKr. Neustadt/A - Bad Windsheim

  • Oberbürgermeister Dr. Markus Naser - Rothenburg

  • 1. Bürgermeister Johannes Hellenschmidt - Ohrenbach

  • 1. Bürgermeister Michael Schlehlein - Gallmersgarten

Es stehen noch Antworten von mehreren eingeladenen Personen aus, die nachgemeldet werden, wenn uns eine Zusage vorliegt.

Eingeladene Vertreter der Bayerischen Staatsministerien für Finanzen und für Heimat, sowie für Wissenschaft und Kunst haben uns aus terminlichen Gründen abgesagt, ebenso wie Vertreter des Landesamtes für Denkmalschutz.

Hintergrund zu dieser Grenzsteinsetzung


Der historische Landhegestein war in den 1970er bis 1980er Jahren aus Reichardsroth verschwunden und wurde im Rahmen umfangreicher Ermittlungen, die über 6 Jahre andauerten in Weikersheim/ Baden-Württemberg am dortigen Bauhof wiedergefunden. Durch die freundliche Unterstützung des dortigen Bürgermeisters und seiner Mitarbeiterin im Touristikzentrum konnte der Stein bereits im Jahr 2021 wieder nach Franken zurückgeführt werden.

Hier wurde er über Spendengelder restauriert und ihm ein neuer Sockel erstellt. So kann er nun seinen Dienst an der alten Grenze zwischen Rothenburg und dem ehem. Hohenzollerschen Ansbach wieder antreten.


NÄHERE INFORMATIONEN UNTER: ► Grenzsteinsetzung https://www.historische-grenze.net/r%C3%BCckf%C3%BChrung-lhno38

► Rothenburger Landhege https://www.historische-grenze.net/rothenburger-landhege

► Landhegesteine https://www.historische-grenze.net/hegesteine-an-sr


► Grenzsteinforschung/ Denkmalschutz auf unserer Webseite: https://historische-grenze.net

► Direktkontakt zu uns https://historische-grenze.net/directmessage






30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Das Lebenswerk...