2021_06_LOGO_PUR_NOVO_TRANSPARENT.png

Rothenburger Grenzstein gefunden...


OBERGAILNAU/ LKR ANSBACH - Die Grenzsteinmeldung von HISTORISCHE GRENZE entwickelt sich als großer Erfolg. Schon wieder haben wir eine Mitteilung über einen aufgefundenen Grenzstein erhalten. Diesmal war es ein Treffer!


Auf der einen Seite zeigt der Grenzstein ein R für Rothenburg, darunter 1671 als Setzungsjahr, und auf der anderen Seite ein zusammengefügtes HL mit einem darüber gelegten S für Hohenlohe-Schillingsfürst.

An diese Stelle jedenfalls gehört er nicht! Als Hoheitsstein steht er im Eigentum des Freistaates Bayern. Dessen Wegnahme an diesen Ort ist strafrechtlich zu prüfen.


HISTORISCHE GRENZE dankt dem Mitteiler und wird sich mit der Unteren Denkmalschutzbehörde in Ansbach besprechen, wie in diesem Fall vorzugehen ist. Die Untere Denkmalschutzbehörde ist in diesem Fall die Stelle, welche das staatliche Eigentumsrecht des Freistaates Bayern an diesem Grenzstein wahrnimmt.


TEILEN SIE UNS IHRE FUNDE MIT: grenzsteinmeldung@historische-grenze.de




34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen