MESSENGER_HG_STAN_trans.png
TITELSEITE.jpg

Gallmersgarten

Landkreis Neustadt/A. - Bad Windsheim/ Mittelfranken

20181014_144028 1.jpg

Herzlich Willkommen in Gallmersgarten

Die erste schriftliche Erwähnung in einer Urkunde zur Festlegung der Grenzen des Wildbannes durch Kaiser Otto III. datiert vom 1. Mai 1000. Der Kaiser verlieh Bischof Heinrich von Würzburg den Wildbann über den zum castellum Bernheim und Villa Liuthereshusun gehörenden Forst. Galemaresgarden wird in dieser Urkunde als erster Grenzpunkt benannt. Der Ortsname besteht aus dem Grundwort garto, gardo (ahd. eingehegtes Grundstück, umfriedeter Platz) und dem Bestimmungswort Galamar, einem männlichen, germanischen Personennamen.

Der heutige Gemeindebereich von Gallmersgarten war im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation von drei Territorialmächten beherrscht: Der Reichsstadt Rothenburg und den beiden hohenzollerschen Markgraftümern Brandenburg Ansbach und Bayreuth-Kulmbach.

Heute liegt die Gemeinde im Landkreis Neustadt an der Aisch - Bad Windsheim.

An der Gemeindegrenze zu Ohrenbach/ LKr. Ansbach befindet sich die Rothenburger Landhege, die auf das Jahr 1420 datiert wird und die Reichsstadt Rothenburg vor Eindringlingen schützen sollte. 1617 wurde die Grenze in diesem Bereich mit wunderschönen Grenzsteinen, sog. Hegesteinen, markiert.

Nach über 400 Jahren ist hier die alte Grenze zwischen Rothenburg und dem Markgraftum Brandenburg Ansbach noch erfahrbar.

Ebenfalls auf dem Gemeindegebiet, teilweise dann an der Grenze nach Burgbernheim, verläuft die andere markante Grenzlinie des "Alten Reichs": Die Grenze zwischen den Hohenzollernreichen, den Markgraftümern Brandenburg Ansbach und Bayreuth-Kulmbach.

An dieser Grenzlinie aber sind im Bereich Gallmersgarten keine Grenzsteine mehr erhalten.

AN-SR-1405-024.jpg

Die historische Grenze in Gallmersgarten

Die Hegesteine der Landhege

Die Rothenburger Landhege datiert auf das Jahr 1420, die darauf befindlichen Grenzsteine stammen aus dem Jahr 1617.

Sie markieren die Grenze zwischen Rothenburg und Ansbach.

BO-BC-1753
Die Hohenzollerngrenze

Die Fraisch- und Territorialgrenze der beiden Hohenzollernreiche im Mittleren Franken, den Markgraftümern Brandenburg Onolzbach und Culmbach

Unsere Themen...

Grundlagen

Was wir wollen...
...Grundlagen der Grenzsteinforschung

Grenzsteinrecht

Was ist bei historischen Hoheitssteinen rechtlich zu beachten?

Grenzsteinlinien

Hier finden Sie alle von uns bearbeiteten Grenzsteinlinien

Pressearbeit

Newsletter, Blog, Printmedien und Social Media...

Denkmalschutz

Alles rund um den Schutz historischer Hoheitssteine...

Petition vom 29.05.2020

Lesen Sie alles zu unserer Petition an den Bayerischen Landtag vom 29.06.2020

photo_2019-10-24_20-10-45.jpg

Nützliche Links...

Die Grenzsteinkarte zeigt alle durch HISTORISCHE GRENZE aufgenommenen Grenzsteine im Mittleren Franken.

Informationen zur Gemeinde Gallmersgarten finden Sie in Wikipedia.

Die offizielle Seite der Gemeinde Gallmersgarten gibt weiterführende Informationen

Wenn Sie Fragen haben, dann wenden Sie sich gerne an uns. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier

Sie wollen mit uns chatten? Nutzen Sie direct Message

 
 

Sitemap

© 2020 Projekt Historische Grenze - Zirndorf/ Mittelfranken

Die nachfolgenden Internetadressen ​werden durch das projekt HISTORISCHE GRENZE betrieben, vertreten durch Jürgen C. Nickel, Dipl.Vww.FH:

  • historische-grenze.de

  • historische-grenze.net

  • historischegrenze.de

  • hoheitssteine.de

  • grenzsteinforschung.de

  • grenzsteinfluesterer.de

  • grenzwanderweg.de

  • grenzsteinkarte.de

  • landhege-rothenburg.de

  • rothenburger-landhege.de

  • reichsstadt-nuernberg.de

  • hohenzollern-franken.de

  • hofmark-fuerth.de

  • frankenhoehe-entdecken.de

  • kleindenkmalpflege.de

HISTORISCHE GRENZE ist ein privates und nicht auf Gewinn gerichtetes Projekt mit dem Ziel der Förderung des Denkmalschutzes und eines breiten Zugangs zur Geschichte.

Dieses Internetangebot befindet sich in privater Trägerschaft.

Die Bilder und Texte auf dieser Website unterliegen dem Urheberrecht.
Eine Nutzung der Bilder und Texte ist nur nach Genehmigung durch den Verfasser erlaubt.

Unauthorisierte Nutzung wird straf- und zivilrechtlich verfolgt.

Dies gilt für das Gesamtangebot unbeschadet davon, ob dieser Hinweis vorhanden ist oder nicht.

Kontaktdaten/ Impressum/ Disclaimer: (Klicken Sie auf das Button)

+49 911 360 66 077

9 0 5 0 5  Z i r n d o r f   -   P o s t f a c h   1 1 0 5