2021_06_LOGO_PUR_NOVO_TRANSPARENT.png

Der Brandenburger Adler in Poxdorf

Aktualisiert: 3. Mai 2021



POXDORF im Landkreis Forchheim hat eine historische Sensation: Hier steht ein Grenzstein mit BRANDENBURGER ADLER. Dies ist im Mittleren Franken bislang einzigartig. Es gibt solche Steine im oberfränkischen Bereich, auch an der Grenze zum ehem. Königreich Böhmen (heute Tschechische Republik), im Mittleren Franken haben die Hohenzollern bislang immer ihr greviertes Wappenschild verwendet.

In Suehnekreuz.de wird dieser Stein als Jagdgrenzstein bezeichnet.


Nach inzwischen aktualisierten Informationen handelt es sich bei diesem Stein um einen Fraischgrenzstein, der zudem eine Jagdgrenze markierte (analog der Fraischsteine im Trubachtal N-BA-1607). Das Jagdrecht symbolisieren die unter dem Wappen stilisierten 2 Jagdhunde.

Eine Jahreszahl ist auf dem Grenzstein nicht ersichtlich. Inwieweit er an dieser Stelle auf seinem historischen Setzungsort steht, ist aktuell ungeklärt. Er ist in "rot" in die HISTORISCHE KARTE eingetragen, was auf eine nachträgliche Erfassung hindeutet. In den 1950er Jahren jedenfalls wurde dieser Stein an dieser Stelle liegend ausgegraben und gesetzt.


Anzumerken wäre, dass er -sollte dies ein Originalstandort sein- verkehrtherum gesetzt worden ist, weil der Brandenburger Adler auf den dann Bambergischen Hoheitsbereich schaut und umgekehrt.


Der 1. Bürgermeister aus Poxdorf, Herr Paul Steins, gab uns die Möglichkeit in das Buch über die Ortsgeschichte Poxdorfs Einsicht zu nehmen. Hier konnten wir diese ergänzenden Hinweise finden.


UNSERE SUCHE HAT NOCH KEIN ENDE.....





18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen