IMG-20200425-WA0012_edited.jpg

Über Uns

Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss es auch tun.
Zwischen Können und Tun liegt ein Meer und auf seinem Grunde gar oft die gescheiterte Willenskraft.
Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast, desto länger hast du gelebt.


(Johann Wolfgang von Goethe)

1/11

Die DEUTSCHE GRENZSTEINFORSCHUNG mit ihrem Projekt HISTORISCHE GRENZE ist eine ehrenamtliche und private Initiative, die durch die Registrierung der noch existenten Hoheitssteine, deren Zuführung zum Denkmalschutz und der damit begleitenden Arbeit den dauerhaften und resistenten Schutz dieser steinernen Zeugen der Vergangenheit erreichen möchte.

Begleitend führen wir auch abgegangene Hoheitssteine an ihren historischen Setzungsort zurück und setzen uns für die Restaurierung zerstörter oder versinkender Hoheitssteine ein, um deren Bestand zu sichern.

Um diese Ziele erreichen zu können halten wir Kontakt zu den Parlamenten, den betreffenden Ministerien und Denkmalschutzbehörden, sowie zu den interessierten Menschen vor Ort. Wir stellen so ein wesentliches Bindeglied dar zwischen den Menschen und den Entscheidungsträgern dar.

photo_2020-12-21_23-03-49_1.png

Die Projektleitung

Das Projekt "HISTORISCHE GRENZE" wurde im Jahr 2015 ins Leben gerufen, um möglichst alle historischen Hoheitssteine des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation im Bereich des Mittleren Franken zu finden.

Als Initiator und Leiter dieses Projekts darf ich mich kurz vorstellen:

"Mein Name ist Jürgen C. Nickel.

Ich wurde in Nürnberg geboren und habe nach meinem Abitur am Willstätter Gymnasium in Nürnberg meine Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten absolviert. In der Folge konnte ich über ein Studium an der Bayerischen Beamtenfachhochschule den Diplomgrad "Diplom-Verwaltungswirt (FH)" als akademischen Grad erlangen.

"HISTORISCHE GRENZE" betreibe ich neben meinem Beruf alleine in der Freizeit, wobei ich tatkräftige Unterstützung bei meiner Frau und über meine Familie finde."

Herzliche Grüße

Jürgen C. Nickel

Die Gebietsreferate - unsere regionale Vertretung

Das Grundkonzept des Projektes HISTORISCHE GRENZE ist überregional angelegt, so dass wir mit den regional gewonnenen Erkenntnissen und Kontakten "das große Ganze" anschieben können. Doch insbesondere der regionale Kontakt ist wichtig und gibt die Bodenhaftung, die bei einem solchen Projekt unentbehrlich ist.

Diese Aufgabe erfüllen unsere Gebietsreferenten, die in ihrer Region beheimatet sind und die Menschen vor Ort kennen und den Kontakt suchen. 

HAMAIDIS_ELIAS_bearbeitet_Logo.png

Elias Hamaidia

Gebietsreferent Baden-Württemberg/ Region Schwarzwald

REGLER_Helmut.jpg

Helmut Regler

Gebietsreferent Oberfranken/ Region Fichtelgebirge

KEINBILD.jpg

Friedhelm Neumeyer

Gebietsreferent Nordhessen/ Region Dreiländereck HE/LN/ NRW

Gruppe Seflie

 

MITMACHEN

In den Jahren unseres Bestehens konnten wir ein gutes Netzwerk an Kontakten und Unterstützern aufbauen. So haben wir auch Hilfe, wenn wir sie brauchen.

Dieses Mitmachen kann erfolgen mit der Übernahme einer festen Aufgabe, aber auch nur temporär oder bei vereinzeltem Bedarf.

JEDE UNTERSTÜTZUNG IST WILLKOMMEN!

Da Geschichte und das Erforschen derselben nicht nur ein Gepauke von Jahreszahlen sein soll, sondern praktische Erfahrung, möchten wir insbesondere junge Menschen ansprechen.

Die Positionen der historischen Hoheitssteine ermitteln, die begleitende Geschichte erfahren und dann mit dem Smartphone bewaffnet querfeldein in der Natur den Grenzstein suchen (Borderstontrekking) kann durchaus eine Leidenschaft werden...

Wer mitmachen möchte, schreibt uns bitte:

mitmachen@historische-grenze.de