top of page
2021_06_LOGO_PUR_NOVO_TRANSPARENT.png
  • Autorenbild◾️PROJEKT◾️HISTORISCHE◾️GRENZE◾️

LHNO 30 ist renoviert und kehrt zurück!


Im Frühjahr 2021 hatten wir die Mitteilung erhalten, dass der Landhegestein LHNO 30 (LHNO steht für "Landhege Nord") stark beschädigt worden ist.


LINK https://www.historische-grenze.net/projekt-lhno030


Daraufhin wurden durch das Projekt Historische Grenze die vorhandenen Splitter des stark beschädigten Stein gesammelt und für eine spätere Renovierung aufbewahrt.


Der Landhegestein war im Rahmen eines Grenzvertrages zwischen der Stadt Rothenburg und dem Markgraftum Ansbach im Jahr 1617 gesetzt worden. Ein halbes Jahr später begann dann der Dreißigjährige Krieg.


Mit dem Bekanntwerden der Beschädigung des Landhegesteins wurden durch uns die öffentlichen Stellen benachrichtigt. Da sich der Stein direkt auf der Landkreisgrenze zwischen den Landkreisen Ansbach und Neustadt an der Aisch/ Bad Windsheim befindet, deren Grenze er heute noch markiert, musste ein Landratsamt die Sache in die Hand nehmen.


Hier erfolgte auf Initiative des Landrates Dr. Ludwig auf die durch uns gewonnenen Informationen (siehe LINK https://www.historische-grenze.net/petition-vom-26-04-2021 ) die Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege, damit dieser wertvolle Stein seiner Renovierung entgegenblicken konnte.


Im Rahmen des Denkmalschutzes ist es eher selten, dass historische Grenzsteine renoviert werden. In der Regel überlässt man sie dem natürlichen Verfall, der sich durch Bemoosung, Verwitterung u.ä. ausdrückt. Ist aber ein Stein direkt in seiner Existenz bedroht und damit seine Denkmaleigenschaft steht der Weg der Restaurierung offen. Diese wird nach Auskunft des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst durch die Unteren Denkmalschutzbehörden im Benehmen mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege veranlasst, wobei letzteres die Kosten trägt.


So war es auch hier. Die Renovierung schlug nach unserem Kenntnisstand mit ca. 4500 € zu Buche.


Um so mehr freuen wir uns über die Rückkehr dieses Grenzsteins an die historische Grenzsteinlinie.


Am 03.08.2023, 14:00, findet direkt am Setzungsort eine Feierstunde statt, wo u.a. auch die Setzung des Steins vorgenommen wird. Veranstalter ist hier das Landratsamt Ansbach.


LINK ZUR NAVIGATION VIA GOOGLE: https://www.google.de/maps/place/49%C2%B029'30.5%22N+10%C2%B012'16.3%22E/@49.4918047,10.2032275,288m/data=!3m2!1e3!4b1!4m4!3m3!8m2!3d49.491803!4d10.204515!5m1!1e1?entry=ttu




0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page