BO-BC-1753 - ...ein Fund ändert alles


Herpersdorf b.Dietenhofen - bei unseren Recherchen zu den Marksteinen in Franken stießen wir heute auf diesen Originalstein. Er trägt die Nr. 2 und die Kennung für "herrschaftlicher Wald", also HW.

Am Waldrand fanden wir dann noch einen weiteren Grenzstein, der aufgrund seines Gesamtzustandes als schwer beschädigt einzustufen ist. Es gelang aber vor Ort diesen Stein mit hoher Sicherheit als einen Originalstein zu identifizieren und ihm die Nummer eins zuzuordnen.

Die Beschädigungen sind schwer und beim Auffinden war er dick mit Moos bedeckt, so dass er als Grenzstein eigentlich nicht mehr wahrzunehmen war. Durch die Kenntnisse über die Beschaffenheit der Steine, der Lage und des Kippwinkels in Bezug auf Stein 2, sowie der Identifzierung der Nummer 1 auf der Schmalseite unter dem offensichtlich abgebrochenen Wappen, wie auch der fragmentarisch zu findenden Kennung BC ist er als Originalstein zu sehen.


Wir werden die gewonnenen Erkenntnisse an das Landesamt für Denkmalpflege weiterleiten und die Eintragung als Denkmal anregen. So wären dann vier weitere Grenzsteine der hohenzollerschen Grenzsteinlinie unter Denkmalschutz gestellt.


In der Gesamtbetrachtung der Grenzlinie der Hohenzollern bleibt festzuhalten:


Wenn also die Grenzlinie in VACH mit einer Nr 1 beginnt, dann ist eine Nummer 2 an dieser Stelle ein eindeutiger Hinweis darauf, dass die Annahme es handle sich um eine Gesamtgrenzsteinlinie falsch ist.


Zudem läuft diese Teillinie der ursprünglichen Linie, die in Vach beginnt, nummerisch entgegen. Es ist also von mehreren Teillinien mit jeweils eigener Nummerierung auszugehen, was auch identische Grenzsteine mit gleicher Nummerierung möglich macht.


Somit kann auch nicht mehr mit Sicherheit gesagt werden, ob der Stein 40 (steht jetzt bei WIndelsbach) aus dem Landkreis Fürth ist, da es mehrere Grenzsteinlinien mit jeweils eigener Nummerierung zu geben scheint.


Die Erforschung dieser Grenzsteinlinie wird nun richtig interessant, weil es viele Fragen zu klären gilt. Wir hoffen nun auch dann Einblick in weitere Archivalien nehmen zu können und daraus weiterführende Erkenntnisse zu gewinnen.




9 Ansichten

© 2020 Projekt Historische Grenze - Zirndorf/ Mittelfranken

Die Internetadressen ​

  • historische-grenze.de

  • historische-grenze.net

  • historischegrenze.de

  • hoheitssteine.de

  • grenzsteinforschung.de

  • grenzwanderweg.de

  • grenzsteinkarte.de

werden betrieben durch das
PROJEKT HISTORISCHE GRENZE
vertreten durch: Jürgen C. Nickel, Dipl.Vww.FH

HISTORISCHE GRENZE ist ein privates und nicht auf Gewinn gerichtetes Projekt mit dem Ziel der Förderung des Denkmalschutzes und eines breiten Zugangs zur Geschichte.

Dieses Internetangebot befindet sich in privater Trägerschaft.

Die Bilder und Texte auf dieser Website unterliegen dem Urheberrecht.
Eine Nutzung der Bilder und Texte ist nur nach Genehmigung durch den Verfasser erlaubt.

Unauthorisierte Nutzung wird straf- und zivilrechtlich verfolgt.

Dies gilt für das Gesamtangebot unbeschadet davon, ob dieser Hinweis vorhanden ist oder nicht.

Kontaktdaten/ Impressum/ Disclaimer: (Klicken Sie auf das Button)

+49 911 3606 6077